Rezension: Schlüssel ins Glück (Melfort 5 - Bonusstory) von Ella Green


Für die Leser, die sich bereits in das Örtchen Melfort und seine Bewohner verliebt haben und jene, die das noch vor sich haben.

Im Jahr 1962 eröffnen Betty und Lewis Franklin ihr Bed & Breakfast. Die beiden sind überglücklich und lieben sich sehr. Doch zum vollständigen Glück fehlt noch ein Kind.
Begleitet Betty und Lewis durch die Jahre, in denen sie Höhen und Tiefen erleben.

„Schlüssel ins Glück“ ist eine Bonusstory der Melfort Reihe, kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden. Eignet sich auch als Einstieg in die Serie.

127 Taschenbuchseiten (inkl. Leseprobe "Küsse unterm Apfelbaum")



Beurteilung:

Mit "Schlüssel ins Glück" werfen wir einen Blick zurück auf das Leben von Betty Franklin - einem Urgestein Melfort's. Dabei beleichten wir besondere Meilensteine ihres Lebens, die sowohl fröhlich, bewegend aber auch traurig sin. Schliesslich ist jedes Leben voller Momente des Lichts und Schattens.

Alles nimmt seinen Anfang mit der Eröffnung des kleinen B & B's und reicht bis ins heute.
Eine wirklich süße und berührende Bonusstory, die ans Herzchen geht und zu Tränen rührt, aber auch das ein oder andere Lächeln ins Gesicht zaubert. 

Wer also Ella's Geschichten aus Melfort kennt und liebt, MUSS auch diese Geschichte einfach lesen und lieben!
Ich habe meinen kleinen Ausflug nach Melfort genossen.

5 von 5 Apfelkuchen und einen goldenen Schlüssel 

#09/2018

Kommentare