Montag, 1. Mai 2017

Interview: C. A. Raaven

Hallo zusammen,

heute möchten wir Euch einen der männlichen "SOFA-BESETZER" vorstellen.


Wir wünschen Euch viel Spaß.

Liebe Grüße

💐 Tii & Ana 💐


Allgemeines


❓ Name: 

✎ Christian Raabe aka C. A. Raaven


❓ Geburtsdatum: 

✎ 08.05.1968


❓ Gefühltes Alter: 

✎ Wenn ich Tests bei FB und Co. mache, kommt immer etwas um die 18 heraus. Das muss doch was zu bedeuten haben …


❓ Wohnhaft in: 

✎ Berlin


❓ Gebürtig aus: 

✎ Berlin


❓ Familie (Kind, Kegel, Haustiere…): 

✎ Mit meinen Kindern und den drei Katzen wohne ich seit meiner Scheidung nicht mehr zusammen, aber wir sind uns nach wie vor nah. Eine Freundin ist auch vorhanden. Man kann also sagen ich bin rundum versorgt und zufrieden.


❓ Hobbies: 

✎ Du meinst das, was man in der Zeit macht, in der man sonst nichts vorhat? Okay, das wäre dann also Turniertanz, wobei meine Aktivitäten dort zurzeit echt eingeschränkt sind.


❓ Beruf / berufliche Ausbildung: 

✎ Ansprechpartner für so gut wie alles, was mit Software und deren Nutzung zu tun hat, bei einem deutschen Industrieversicherer.


❓ Sport: 

✎ Neben dem Obengenannten … maximal noch Fitness


❓ Musikgeschmack: 

✎ Ich gebe jeder Musikrichtung die Chance, mich in ihren Bann zu ziehen. Gib mir irgendwas von Bach über Nat King Cole und Metallica bis hin zu Skrillex und ich komme damit klar.


❓ Film / Serien: 

✎ Nix geht über Filme wie „Avatar“, „HdR“ und „Hobbit“, aber ich mag auch die guten alten Billy Wilder Kömodien. Einer meiner absoluten Favoriten ist „Avanti“
Bei Serien geht „BBT“ und „2 ½ Men“ definitiv immer. Tagesformabhängig gerne auch Sachen wie „Blind Spot“ oder „Criminal Minds“. Aber auch noch ältere Sachen wie „Stargate“, „Star Trek“ und „M.A.S.H.“ schaue ich immer wieder.


❓ Bücher: 

✎ Ich soll mich hier allen Ernstes für ein paar einzelne Bücher entscheiden???? Geht gar nicht, daher ein paar Autoren als Beispielgeber: J.R.R.Tolkien, Christopher Paolini, J.K.Rowling, Eoin Colfer, Terry Pratchett, Douglas Adams, David Baldacci, Sebastian Fitzek, Ephraim Kishon, Marion Zimmer-Bradley, Anne McCaffrey …, aber auch gerne Selfpublisher wie z.B. Klara Bellis oder Marlies Lüer



Berufliches


❓ Ist Dein Name ein Pseudonym? Wenn ja, hat er eine besondere Bedeutung?

✎ Wer meinen bürgerlichen Namen und das Pseudonym nebeneinander liest, der wird schnell feststellen, dass beide etwas miteinander zu tun haben. Tatsächlich ist der Letztere ja nur eine 1:1-Übersetzung ins Englische unter Hinzunahme meines normalerweise nicht benutzten mittleren Namens als Initial. Hintergrund ist, dass ich, als ich im Jahr 2012 meinen ersten Roman veröffentlichte, ja im Genre „Urban Fantasy“ anfing und zu der Zeit waren die deutschen Autorennamen dort eher dünn gesät. Ich habe mich trotzdem für das Doppel-A entschieden, um etwas ungewöhnlicher auszusehen.


❓ Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

✎ Das ist tatsächlich eine Geschichte für sich, die ihr der Länge und Breite nach gern auf meiner Website nachlesen könnt. In der Kurzform: Ich war mit dem Ende einer Geschichte – besser gesagt mit dessen Fehlen – völlig unzufrieden, so dass ich kurzerhand selbst zum Stift griff, um etwas Passenderes zu verfassen. Das wurde von Lesern aus dem Bekanntenkreis für gut genug befunden, dass ich mir dachte: Mach doch so etwas einfach mal mit eigenen Ideen.


❓ Woraus ziehst Du Deine Ideen?

✎ Auch wenn sich meine bisherigen Geschichten eher im fantastischen Bereich tummeln, so beruht vieles von dem, was in sie einfließt, auf Begebenheiten aus meiner Vergangenheit oder interessanten Situationen, denen ich im wirklichen Leben begegne. Das Leben schreibt ja manchmal sogar Geschichten, die einem jeder Verlag ablehnen würde, weil sie zu weit hergeholt erscheinen.


❓ Hast Du besondere Schreibphasen (bist Du z. B. abends besonders kreativ)?

✎ Ich bin definitiv eher „Nachteule“, als „früher Vogel“. Von daher schreibe ich tatsächlich eher abends, als morgens. Allerdings ist es weniger die Tageszeit, als vielmehr ein bestimmtes Ambiente, in dem ich mich besonders kreativ fühle. Dazu gehört zum Beispiel das Bahnfahren. Ich finde es seltsamerweise besonders anregend, wenn ich im Zug – oder auch an einem anderen belebten Platz – sitzen kann, ohne dass die Personen um mich herum etwas von mir wollen. Dann läuft’s meist besonders gut.


❓ Wie machst Du Deine Notizen? Handschriftlich oder digital?

✎ Da bin ich total oldschool unterwegs. Alle meine Manuskripte für größere Projekte werden mit ganz normalen Stiften in A4-Notizheften aufgeschrieben. So kann ich z.B. beim Abschreiben schon mal die erste Überarbeitung durchführen.


❓ Inwieweit haben Deine Geschichten einen Bezug zur Realität? Verarbeitest Du persönliche Erlebnisse oder reale Personen?

✎ Besonders bestimmte Personen finden – in mehr oder weniger stark abgewandelter Form – Eingang in meine Geschichten. Dazu zählt z.B. der eine oder andere Lehrer oder auch einfach Personen, die ich bei seltsamen oder lustigen Verhaltensweisen beobachte. Manchmal allerdings – wie z.B. in BAT Boy 1 – werden auch ganze Situationen, die ich einmal erlebt habe, in den Geschichten verarbeitet.


❓ Hast Du für 2017 besondere Neuerscheinungen oder Projekte geplant?

✎ Jawoll, ich habe mich dazu entschlossen, zumindest meinen ersten Krimi bis zum 01.05. herauszubringen. Ob das restliche Jahr noch für ein weiteres größeres Projekt reicht, bezweifle ich ehrlich gesagt, denn ich habe schon nach dem ersten Teil von BAT Boy leidvoll erfahren müssen, dass man einen zweiten Teil nicht einfach aus dem Ärmel schütteln kann. Eine Geschichte ist eben erst dann fertig, wenn sie fertig ist.


❓ Bist Du auf Lesungen oder Messen anzutreffen? Wenn ja, wann und wo?

✎ Auf der LBM habe ich die Gelegenheit (gehabt), am Stand von Amazon KDP zu signieren. Auf der FBM 17 werde ich definitiv am Stand des Autoren-Sofas und wahrscheinlich auch beim Selfpublisher-Verband zu finden sein. Lesungen plane ich auch, wobei es hier natürlich immer von vorhandenen Lokationen abhängt. Wenn jemandem eine Idee – momentan allerdings nur im Bereich Berlin – kommt, dann kann sie/er sie mir gern mitteilen.


❓ Versuche in drei Sätzen zu erklären wer mit Deinen Büchern besonders glücklich ist.

✎ Personen, die bereit sind, das Fantastische in ihren Alltag zu lassen und zum Lachen nicht in den Keller gehen, werden ihren Spaß haben. Auch sollten sie nicht primär auf hormongeladene Teenagerdramen mit Love-Triangles als zentrales Stilelement stehen. Das Alter dieser Personen ist dabei ziemlich unwichtig.




Private / Persönliches



Eine gute Fee kommt zu Dir und erfüllt Dir Wünsche…

❓ …Superkraft: Welche und warum?


✎ Ich fände es spannend, Situationen quasi „aufnehmen und wieder abspielen“ zu können. So könnte ich anderen Personen Handlungen oder Aussagen noch einmal als Live-Aufzeichnung vor Augen führen und vielleicht das eine oder andere Missverständnis ausräumen.


❓ …24-Stunden in einem anderen Körper (Mensch, Tier o. ä.) Welches und warum?
✎ Eine Katze, damit ich endlich mal herausfinde, warum die plötzlich wie von der Tarantel gestochen aufspringen und durch die Gegend pesen.


❓ …Zeitreise: Wohin, warum, wen würdest Du treffen wollen?
✎ An den Anfang vom Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Dann hätte wenigstens ich Klarheit darüber, ob es ein höchstes Wesen gibt und was es sich dabei gedacht hat.


❓ Was ist für Dich das Paradies? Wo ist das? Was brauchst Du für das Paradies?

✎ Das Paradies ist für mich kein Ort, sondern eher eine Situation. Diese muss aus dem richtigen Wetter (warm und sonnig, der nicht brütend heiß), einer schönen Gegend (grün und gern mit Wasser, aber nicht völlig abgelegen) und der richtigen Gesellschaft (Personen, die nicht überall Probleme sehen, sondern die Schönheit des Augenblicks erkennen können) bestehen. Wenn es dann noch keinerlei Zeitdruck, etwas Schönes zum Essen und angenehme Musik gibt, bin ich wunschlos.


❓ Kannst Du kochen? Kochst Du gerne? Leibgericht?

✎ Über die Zeit, in der ich Wasser anbrennen ließ, bin ich schon eine Weile hinaus. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder mit den richtigen Zutaten und etwas Anleitung kochen kann. Wichtig ist, dass man den Spaß dabei transportieren kann. Wenn ich mal die Zeit dazu habe, dann koche ich ganz gern - mein Ragù Bolognese wird durchaus geschätzt. Wenn es um Lieblingsspeisen geht, dann bin ich total bodenständig. Da reicht mir z.B. ein gut gemachter Linseneintopf oder auch nur Pellkartoffeln mit Quark, um mich glücklich zu machen.


❓ Wie kannst Du am besten entspannen?

✎ In einer sanften Brise irgendwo im Schatten eines Baumes auf einer bequemen Liege zusammen mit einer Person, die diese Situation genauso schätzt, wie ich.


❓ Bist Du ein heimlicher Monk oder eher Gott des Chaos?

✎ Ich gebe es zu, dass mich schief hängende Bilder stören, aber ansonsten regiert bei mir eher das kreative Chaos.


❓ Wir kommen Dich spontan besuchen, wie treffen wir Dich an?

✎ Bei meinem Glück stehe ich gerade unter der Dusche und habe nix an. Außerdem sind die meisten Sitzgelegenheiten und der Tisch durch diverse Unterlagen belegt und im Kühlschrank herrscht gähnende Leere.


❓ Einsame Insel: Was nimmst Du mit (nur drei Dinge)?

✎ Ganz klar: Ein Notebook, einen Solarstrom-Generator und ein angeschlossenes Breitbandkabel. Dann kann ich alles, was ich sonst noch brauche, bequem vom Strand aus bestellen.


❓ Wie sieht für Dich ein Traumurlaub aus? Wellness oder Camping? Exotisch oder Balkonien? Strandurlaub oder Erkundungstrip?

✎ Ich stehe definitiv mehr auf Sonne und Meer, als z.B. auf Berge, aber es sollte auf jeden Fall eine ausgeglichene Kombination aus Faulenzen und Erkundungen von Land und Leuten sein und einen gewissen Komfort geben. Was mich gar nicht reizt, sind z.B. die USA. Da würde ich es eher mit Neuseeland versuchen.


❓ Buchrolle: In welchem Buch würdest Du gerne eine Rolle übernehmen? (müssen nicht zwingend Deine sein)

✎ Ich denke, ich würde mich in der Welt von Harry Potter sehr wohl fühlen, solange ich weder Muggel, noch Squibb sein müsste.


❓ Buchdate: Welche Buchfigur würdest Du gerne mal treffen? (müssen nicht zwingend Deine sein)

✎ Da Marianne Engel, eine der Hauptfiguren von Andrew Davidsons „Gargoyle“, leider nach Abschluss der Geschichte nicht mehr zur Verfügung steht, würde ich gern Eragon treffen, nachdem er am Ende des vierten Teils in eine neue Welt aufgebrochen ist. Er hätte sicher viele interessante Begebenheiten zu erzählen. Tatsächlich hoffe ich, dass sich Christopher Paolini irgendwann dazu bereitfindet, uns diese Geschichten zu erzählen.



💐💐💐

Vielen Dank nochmal an Christian, dass er sich diesem Fragebogen gestellt hat und uns einen so freiherzigen Blick hinter die Kulissen werfen ließ. Danke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deine Meinung!!!