Freitag, 11. November 2016

Rezension: Vier Pfoten retten Weihnachten von Petra Schier

Cover (c) Weltbild
gelesen und rezensiert von Tii



Weltbild,
Hardcover mit Schutzumschlag,
320 Seiten
ISBN 978-3-95973157-7
9,99 €
Weltbild Bestellnr.: 5866366
erhältlich nur bei Weltbild: auf www.weltbild.de und in allen Weltbild Filialen




Klappentext:

Die erfolgreiche Designerin Elena hat nach ihrer schmutzigen Scheidung die Nase voll von Männern. Sie will sich von nun an ganz ihrer Arbeit widmen – und außerdem anderen Menschen etwas Gutes tun. Deshalb beschließt sie, in der Vorweihnachtszeit bei einem Witwer mit zwei Kindern zur Kinderbetreuung einzuspringen. Mit den Kindern schließt sie sofort innige Freundschaft, und auch dem Vater kommt sie ungeplant näher. Die beiden verlieben sich ineinander, aber Steffen zögert, sich nach dem Tod seiner Frau auf eine neue Beziehung einzulassen. Doch Steffens elfjährige Tochter Sabrina wünscht sich dieses Jahr beim Weihnachtsmann und dem Christkind gleichzeitig eine neue Frau für ihren Papa. Die beiden beauftragen Cocker Spaniel-Dame Lulu, um Steffen und Elena zu ihrem Glück zu verhelfen. Und die muss ganz schön improvisieren, denn bald stellt sich heraus, dass bei Sabrinas Weihnachtswunsch ein winziges, aber wichtiges Detail übersehen wurde.

Beurteilung:

Petra Schier entführt uns in ihre Welt der Vorweihnachtszeit. Wir dürfen Mäuschen beim Weihnachtsmann und Co spielen und ihm auf die Finger schauen, wenn er wieder große und kleine Wünsche erfüllt.
Dieses Mal steht der große Wunsch der kleinen Sabrina (11) auf der Agenda. Sie wünscht sich eine neue, liebe Frau für ihren Vater Steffen. Da lassen sich das Christkind und der Weihnachtsmann natürlich nicht lumpen und setzen Himmel und...ähm....Hund in Bewegung, um diesen Wunsch wahr werden zu lassen. So kommt es, dass Elena, ihres Zeichens erfolgreiche Designerin, die auch in den Medien kein unbeschriebenes Blatt ist, zu der Familie Kilian kommt. Im Rahmen eines charikativen Programmes soll sie die Familie als Nanny unterstützen. Direkt bei der ersten Begegnung zischeln hier schon die Funken. Die perfekte Grundlage also für die Mission vom Weihnachtsmann und das Christkind. Doch sind auch hier diverse Klippen zu umschiffen, sei es die jeweilige Vergangenheit, intolerante Eltern oder eine narzistische Freundin...und zu guter letzt noch einen zweiten Wunsch, der es in sich hat.
Um dem Ganzen ein bisschen auf die Sprünge zu helfen, wird tierischer Beistand eingeholt, was der Geschichte eine amüsante Note verleiht.

Alles in allem eine wunderbare Liebesgeschichte in der Vorweihnachtszeit, die davon erzählt, dass man sich selbst treu bleiben sollte, statt sich im Bestreben es anderen Recht zu machen zu verbiegen. Eine Geschichte, die zeigt, dass Spontanität und Emotionen kein Verbrechen sind. Und es für das Glück und die Liebe nie zu spät ist.

Besonders schön fand ich die "Dialoge" zwischen Lulu (der Hündin) und den Menschen, was zu der ein oder anderen lustigen Szene führen kann. 
Lulu ist schon eine kleine Diva. Einfach Zucker!

Wer also Liebesgeschichten mag, die doch etwas länger brauchen und diversen Hindernissen ausweichen muss, der ist hier genau richtig. Ferner muss hier jeder Frau das Herz aufgehen, da Musik, Tanz und der Liebesfilm schlechthin - DIRTY DANCING - hier eine ganz besondere Rolle spielen. Aber mehr verrate ich hierzu nicht.

In diesem Sinne gebe ich diesem Buch 5 von 5 Zimtsternen und spreche Petra Schier mein Kompliment aus, dass sie so eine tolle Geschichte mit solch authentischen Figuren aufs Papier gezaubert hat.

Kommentare:

  1. Das Buch muss ich auch lesen! Alles dabei was mir gefällt :) Danke für die tolle Rezension.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich toll an und Petra Schiers Romane mag ich sehr!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Meinung!!!