Samstag, 26. November 2016

Rezension: The Chemist - Die Spezialistin von Stephenie Meyer

Copyright: FISCHER-Scherz
gelesen und rezensiert von Ana










Hardcover:  618 Seiten
Verlag: FISCHER  - Scherz
www.fischerverlage.de
Erscheinungsdatum 08.11.2016
ISBN: 978-3-651-02550-9

"Bevor Sie mich gejagt haben, war mein Name Dr. Juliana Fortis. Jetzt habe ich keinen Namen mehr. Dreimal haben Sie mich aufgespürt und fast getötet. Beim vierten Mal haben sie mir einen Deal vorgeschlagen: ein letzter Auftrag, dann bin ich für immer frei. Ich traue ihnen nicht, aber ich habe keine Wahl. Und ich habe meine Mittel: Auf meinem Gebiet bin ich Spezialistin. Und ich werde alles dafür tun, um am Leben zu bleiben."


Klappentext:

Sie weiß Dinge. Zu viele Dinge. Deshalb wird sie jetzt selbst gejagt, bleibt nie länger an einem Ort, wechselt ständig Name und Aussehen. Drei Anschläge hat sie knapp überlebt. Die einzige Person, der sie vertraut hat, wurde umgebracht. Doch jetzt hat sie die Chance, wieder ein normales Leben zu führen. Dafür soll sie einen letzten Auftrag ausführen. Was sie dabei herausfindet, bringt sie jedoch in noch größere Gefahr, macht sie verwundbar. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben gibt es einen Mann an ihrer Seite, der ihr wirklich etwas bedeutet. Und sie muss alles dafür tun, damit sie beide am Leben bleiben – mit ihren ganz eigenen Mitteln.


Meine Meinung:

Stephenie Meyer, die allen bekannt ist als Autorin der Twighlight Reihe, hat es gewagt und einen Krimi geschrieben und meiner Meinung nach einen durchaus gelungenen Krimi, der nicht von Teenies sondern Erwachsenen handelt.

Die Hauptprotagonistin mit dem Geburtsnamen Juliana Fortis war der Star in einem Dezernat der US Regierung im Bereich Folter, um Terroristen und ähnliche finstere Gestalten zum Reden zu bringen. Während andere auf rohe Gewalt setzen, benutzt sie ihre Fähigkeiten im Bereich Chemie und Biologie um die jeweiligen Individuen mit entsprechenden "Cocktails" in die Knie zu zwingen und die Wahrheit aus ihnen herauszuholen. Statt Messer und Pistole benutzt sie ihre Spritzen als Waffen.


Eine E-Mail ihres ehemaligen Vorgesetzten lässt Juliana hoffen, dass sie bald wieder ein normales Leben führen kann, wenn sie noch einen letzten Auftrag erledigt. Ein gefährliches Grippevirus soll auf die Menschheit losgelassen werden und sie soll den Terroristen entführen und zum Reden bringen.Doch ab da kommt alles anders als gedacht und geplant. Juliana oder Alex, wie sie sich zu diesem Zeitpunkt nennt, wird hereingelegt und erneut zum Opfer eines Anschlages und muss dabei erkennen, dass die ganze Story erfunden war. Der Bruder ihres aktuellen Opfers greift sie an, doch statt sie zu töten und mit seinem Bruder zu flüchten, schließen die beiden einen Pakt und gehen jetzt gemeinsam auf die Pirsch um den Feind auszuschalten.

Es passiert viel mehr, aber ohne zu spoilern kann und möchte ich hier nichts verraten.Es gibt Kämpfe, Angriffe, Blut, Tote, treue und abgerichtete Tiere und Action.

Ganz ohne Liebe kommt das Buch nicht aus, denn sie wird ab der zweiten Hälfte schon ein wichtiger Bestandteil der Geschichte und trägt dazu bei, dass sich die Protagonistin und Nebenfiguren entwickeln können.Der Schreibstil ist flüssig und flink und die Geschichte ist spannend. Man möchte wissen wie es weitergeht. Die Erzählweise ist locker und die über 600 Seiten vergehen wie im Flug.
Die Twighlight Fans sollten sich aber bewusst sein, dass es sich hierbei um ein völlig anderes Genre handelt und nichts mit verklärter Romantik, Fantasy oder glitzernden "Supermännern" zu tun hat.

Von mir erhält dieses Buch 4 von 5 Spritzen

An dieser Stelle möchte ich gerne die wirklich gute aber völlig konträre Rezension von Sunshine Books verlinken: 
Sunshine Books - Rezension zu "The Chemist"

Ich denke besser kann man ein Buch nicht darstellen, als mit zwei völlig unterschiedlichen Meinungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deine Meinung!!!