Rezension: Bittersüße Zärtlichkeit von Sandra Brown

gelesen und rezensiert von Tii





Anmerkung:

Eigentlich besteht dieses Buch aus 2 Romanen von Sandra Brown. Doch ich werde nur Teil 1 ist Bittersüße Zärtlichkeit (Adams Fall) hier rezensieren und vorstellen.



Beurteilung:

Im Grunde genommen hält man mit "Bittersüße Zärtlichkeit" einen klassischen Liebesroman in Händen, der zur leichten, schnellen Unterhaltung perfekt geeignet ist. Die Handlung wartet mit wenigen Überraschungen auf und bietet Figuren, die einen durchaus interessanten Charakter haben.

Allgemein gesehen, ist die Thematik nicht die neueste. So haben wir hier einen Self-made Millionären, der im Leben steht. Der das Leben und die Frauen und auch die Vorzüge seines Geldes und der daraus resultierenden Macht zu genießen weiß. Einen Mann, der es stets gewöhnt ist, alles unter Kontrolle zu haben. Doch dann wird Adam bei einer Bergwanderung schwer verletzt und ist von jetzt auf gleich seiner gewohnten Lebensweise entrissen. Plötzlich ist er auf andere angewiesen, sitzt im Rollstuhl und kann keinen Handschlag ohne Hilfe bewältigen.

Hier tritt Lilah, ihres Zeichens Physio-Therapeutin, die schon die härtesten Fälle behandelt hat, auf den Plan. Sie tritt mehr oder weniger sprichwörtlich Adam in den Hintern.

Alles in allem - wie schon gesagt - eine leichte Geschichte, für trübe Regentage.

Ich gebe diesem Spaß 3,5 von 5 Sternen.

Kommentare