Rezension: Blutrote Küsse von Jeaniene Frost

gelesen und rezensiert von Tii
Cover (c) Blanvalet Verlag







Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag 
(7. September 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344226605X
ISBN-13: 978-3442266050
Originaltitel: Halfway to the Grave (Night Huntress / Cat Bones 1)



Klappentext:

Düster, gefährlich, erotisch

Eine coole Vampirjägerin, jede Menge Action und eine schier unmögliche Liebe …

Da war er, der Pakt mit dem Teufel! Der Vampir schaute sie verführerisch und bedrohlich zugleich an. Wenn sie sein Angebot ablehnte, wäre für ihn Happy Hour und sie der Drink. Wenn sie zustimmte, würde sie jedoch ein Bündnis mit dem absolut Bösen eingehen ...

Beurteilung:

Reicht es Euch, wenn ich sage, dass ich dieses Buch nicht gelesen, sondern vielmehr inhaliert habe? Nein? Okay. Dann will ich mal ein bisschen mehr ins Detail gehen.

Mit "Blutrote Küsse" hat man den Auftakt einer Vampirreihe in den Händen. Klar, man könnte nun natürlich dezent gähnen und mit den Worten "Vampire?! Kennen wir schon!" müde lächelnd abwinken. Doch bitte tut das nicht. Denn die Geschichte um Cat und Bones ist auf seine eigene Art einfach anders.

Angefangen damit, dass Cat eine Halb-Vampirin ist, Vampire so sehr hasst, dass sie Jagd auf sie macht. Dabei bedient sie sich eines durchaus einfallsreichen Tricks. Sie miemt das "leichte Mädchen" und "schleppt" die Vampire ab, um sie dann zu töten. Eines Tages trifft sie allerdings dabei auf Bones....und sagen wir es mal so er hat wenig Ambitionen sich von ihr kalt machen zu lassen. Doch zeitgleich ist der fasziniert von ihr und ihrem Talent im aufspüren und töten von Vampiren. Der Aspekt, dass sie darüber hinaus ein schlagendes Herz besitzt (das ganze nebenbei bemerkt die perfekteste Tarnung ist) macht das ganze noch interessanter. 

Ergo gehen die beiden einen Pakt ein, der gewagt und gefährlich ist...und begeben sich dabei auf die Jagd nach kaltblütigen Mördern, Psychopathen, Mädchenhändlern,...und Cat muss sich der Frage stellen wer denn nun die wahren Monster sind. Menschen oder Vampire? Oder nehmen sich beide nicht wirklich viel? Doch dazu verrate ich Euch nichts mehr :)

Alles in allem ist Cat und Bones für mich eine interessante Mischung aus "Buffy" und "Twilight". Wobei "Buffy" ganz klar überwiegt. Gewürzt mit jeder Menge bissigen Sarkasmus und spitzen Humor, urkomische Dialoge, heißer Erotik, prickelnde Leidenschaft und jeder Menge Spannung.

Kurzum, ich konnte dieses Buch nicht aus den Fingern legen und war innerhalb von Sekunden der Story verfallen.

Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Silberdolche und lege es mal ganz unauffällig auf den Stapel von Bücher, die ich unbedingt wiederlesen muss.

Kommentare