Freitag, 20. März 2015

Rezension: "Der Venuspakt" von Jeanine Krock




Taschenbuch: 336 Seiten

Verlag: LYX

ISBN-10: 3802582292
ISBN-13: 978-3802582295


Klappentext:

Eine Tochter des Lichts verliebt sich in einen Krieger der Dunkelheit – hinreißend romantisch! Nuriya ist ein Feenkind, eine Tochter des Lichts, doch sie will mit der Magie ihrer Vorfahren nichts zu tun haben. Als sie den Blick eines Fremden spürt, ahnt sie sofort, dass diese Begegnung ihr Leben auf den Kopf stellen wird. Kieran raubt ihr mit seiner sinnlichen Ausstrahlung den Atem, doch er ist ein Vampir und gehört der Welt der Dunkelheit an. Seit Jahrhunderten arbeitet der Krieger als Auftragskiller und tötet jeden, der es wagt, die magische Ordnung zu stören. Aber dann verstößt er selbst gegen die Regeln, denn die widerspenstige Feentochter hat längst sein Herz geraubt ...

Beurteilung:

Bei "Der Venuspakt" geht es um das Feenkind Nuriya, das der Magie ihrer Ahnen abgeschworen hat und feststellen muss, dass sie trotzdem nicht vor der Welt der Magie gefeit ist.

Generell ist das Buch sehr interessant und fesselnd. Allerdings neigt die Autorin leider dazu zu viel Input in die Seiten zu stecken, so dass plötzlich magische Fähigkeiten auftauchen, die so nicht nachzuvollziehen sind. Ferner finde ich auch, dass sie Nuriya zu nahtlos in ihr neues Dasein einlebt, sich ohne große Widerstände einfach abfindet. Schlussendlich ist es trotzdem eine schöne Fantasy-Liebesgeschichte, die auf Missverständnisse und von Schicksal geprägte Wege basiert.

Fazit: 3,5 von 5 Sternchen und Leseempfehlung, wenn man sich von Ungereimheiten und unklaren Situationen nicht abschrecken lässt.


Liebe Grüße

Tii

1 Kommentar:

  1. Danke für diese Beurteilung, ich wollte es mir auf jeden Fall holen aber ich glaube nun kann es noch etwas warten :) denke da bekommen andere Romane erst mal noch den Vortritt :)

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Meinung!!!